Sie sind hier: Aktuelles
20.1.2018 : 16:13 : +0100

News - Einzelansicht

22.01.2017 18:37 Alter: 363 Tage

TuS Bloherfelde kommt gut aus der Winterpause

Kategorie: 1. Damen
Von: Christoph Rolfes

Volleyball-Damen gewinnen in der Bezirksliga mit 3:1 gegen Hinte

Starke Leistung in Hinte: Melli Witt

Die Winterpause hat den 1. Damen des TuS Bloherfelde gut getan. Nach dem mühsamen Sieg gegen Emden am letzten Spieltag in 2016 präsentierte sich das Team um Kapitänin Lara Tscherney im ersten Spiel des neuen Jahres wesentlich agiler und schlagkräftiger beim ersten Auswärtsspiel in Hinte.
Besonders die druckvollen Angabenserien von Frederike Wohlfahrt und Alice Busskamp setzten den Gastgeber aus Hinte immer wieder gleich beim ersten Ball stark unter Druck und verhinderten beim Tabellenletzten einen kontrollierten Spielaufbau.
Für den eigenen Spielaufbau der Bloherfelder Damen trug Zuspielerin Tomma Huber die Verantwortung an diesem Wochenende - und sie machte Ihre Sache sehr gut. Bedient durch einen konzentrierten Annahmeriegel um die sehr sicher auftretende Libera Franziska Lübben konnte Huber ihre Angreifer flexibel ansetzen. Vor allem die Mittelangreiferinnen Lara Tscherney und Melli Witt punkteten in Ihren Angriffen fast nach Belieben. Besonders Melli Witt zeigte eine sehr starke Leistung in Block und Abwehr.
Aber auch bei schlechten Annahmen konnte sich Zuspielerin Huber auf die Rückraumangriffe von Busskamp und Wohlfahrt verlassen.
Nachdem der erste Satz mit 25:13 gewonnen werden konnte wurde es im zweiten Satz beim Stand von 13:11 noch einmal spannend. Bei Bloherfelde ließ leider wie so oft die Konzentration nach, zudem steigerte sich Hinte in der Feldabwehr. Anstatt auch die zweite oder dritte Angriffswelle konzentriert zu Ende zu spielen, leisteten sich die Oldenburgerinnen zu viele unnötige Eigenfehler. Hinzu kamen dann auch noch unglückliche Entscheidungen des nicht immer ganz sicheren Schiedsgerichtes. Folgerichtig gewann Hinte den zweiten Satz mit 25:19.
Doch Bloherfelde zeigte darauf die richtige Reaktion. Sie bekamen den Kopf schnell wieder frei und spielten in den folgenden Sätzen wieder konzentrierter und entschlossener. In der Annahme und im Angriff konnte sich das Team hier auf sichere Bälle von Ulrike Mengeringhausen verlassen. Ohne noch einmal in Gefahr zu geraten wurden die folgenden Durchgänge mit 25:18 und 25:13 gewonnen. Nach 90 Minuten Spielzeit wurde der 3:1-Erfolg eingetütet.
Trainer Rolfes war nach dem Spiel sehr zufrieden. "Wir haben uns deutlich gesteigert im Vergleich zum letzten Spiel in Emden. Die vier Wochen Pause haben wir gut genutzt, die Spannung in der Mannschaft musste wieder aufgebaut werden. Das ist dem gesamten Team sehr gut gelungen, sowohl im Training als auch im Spiel. Ganz wichtig war heute auch die Bank. Obwohl nicht viel gewechselt wurde ist es ungemein wichtig zu wissen, das man jederzeit einen Wechsel vornehmen kann. Heute spürte man, dass auch die Auswechselspieler heiß auf Ihren Einsatz waren. Das gibt dem gesamten Team inkl. Trainer viel an Sicherheit."
Ihren ersten Kurzeinsatz im Trikot des TuS hatte Janine Adler. "Sie muss sich natürlich noch in den neuen Spielsituationen zurechtfinden, da sieht man die Unterschiede zwischen Training- und Spielsituation. Aber Janine ist der Typ Spielerin, die das schnell umsetzen kann und in den kommenden Spielen noch eine wichtige Rolle spielen wird," so Rolfes.