Sie sind hier: Aktuelles
18.12.2017 : 8:01 : +0100

News - Einzelansicht

01.10.2017 20:13 Alter: 78 Tage

Zweiter Sieg im zweiten Spiel - Bloherfelder Damen mit Kantersieg gegen Fortuna Einen

Von: Christoph Rolfes

Auch personelle Probleme vor dem Spieltag können Oldenburger Volleyballerinnen nicht stoppen

"Ein Spiel dauert 90 Minuten" - das kennt man aus dem Fußball. Ein Volleyballspiel kann schon mal zwei Stunden dauern wenn beide Mannschaften auf gleichem Niveau spielen. Das ein Volleyballspiel aber auch schon nach nicht einmal einer Stunde vorbei sei kann hat die erste Damenmannschaft des TuS Bloherfelde am Samstag gegen Fortuna Einen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Dabei war vor dem Spieltag vieles ungewiss. Durch die Ansetzung der Spiele zu Beginn der Herbstferien standen gleich mehrere Spielerinnen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung, auch Trainer Rolfes war privat verhindert. Den Job des Coaches an der Spielfeldseite übernahm spontan Rolf von Kampen. Vor Spielbeginn fielen dann auch noch Lisa de Wall und Melli Witt krankheitsbedingt aus, Marike Werges und Saskia Schütte standen zwar im Kader, waren körperlich aber auch nicht richtig fit.

Doch aus der Not machte Bloherfelde eine Tugend. Alice von Kampen und Jaqueline Dahl standen über die Außenpositionen zum Angriff bereit, die Mitte wurde von Deike Poppinga und Saskia Schütte besetzt. Über Diagonal sprang Janine Adler nach längerer Trainingspause wieder ein, im Zuspiel startete Tomma Huber.

Im Gegensatz zum ersten Saisonspiel, wo Bloherfelde einige Minuten brauchte um ins Spiel zu finden, war diesmal die Annahme um Libera Franziska Lübben sofort präsent.

Bis zum 11:11 konnte der Gastgeber, dem vorweg schon ein 5-Satz-Spiel in den Knochen steckte, noch mithalten. Dann punkteten die Oldenburger Damen immer wieder in den wichtigen Phasen. Die Führung wurde über 16:12 und 18:15 zum 25:17 Satzgewinn umgemünzt.

Im zweiten Satz startete Fortuna Einen besser, ging schnell mit 8:3 in Führung. Eine starke Angabenserie von Janine Adler, die aus beruflichen Gründen leider den Verein verlassen wird und heute ihr letztes Spiel für den TuS Bloherfelde machte, drehte die Partie. Plötzlich stand es 13:10 für die Gäste aus Oldenburg. Fortuna Einen erholte sich nicht mehr von dieser Druckphase. Bloherfelde zog auf 19:11 davon, gewann Satz zwei nach 21 Minuten locker mit 25:14.

Falls sich Fortuna Einen noch einmal vorgenommen hatte, sich gegen die drohende Niederlage aufzubäumen, so war dieser Vorsatz nach nur wenigen Minuten vom TuS Bloherfelde weggewischt. 8:1, 17:4 waren die deutlichen Zwischenstände im dritten Satz. Nach nur 59 Spielminuten gewann Bloherfelde diesen Durchgang mit 25:12 und damit das Spiel mit 3:0.

 

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel haben die Damen vom TuS Bloherfelde ein deutliches Signal gesetzt. In den kommenden Wochen muss jedoch weiter konzentriert gearbeitet werden. Wenn nach der kurzen Pause nach den Herbstferien die nächsten Spiele starten werden stärkere Gegner kommen. Mit der gezeigten Leistung vom Samstag und dem dann hoffentlich wieder größerem, gesundetem Kader braucht sich Bloherfelde vor keinem Gegner verstecken. Trotzdem müssen jedoch zusätzlich auf allen Positionen mehr Wechselmöglichkeiten geschaffen werden um flexibel zu bleiben und mögliche Ausfälle jederzeit kompensieren zu können.

Kader TuS Bloherfelde:
Alice von Kampen, Deike Poppinga, Franziska Lübben, Jaqueline Dahl, Janine Adler, Marike Werges, Saskia Schütte, Ulrike Mengeringhausen, Veronika Wiedemann, Tomma Huber