Sie sind hier: Aktuelles
18.12.2017 : 8:01 : +0100

News - Einzelansicht

29.10.2017 00:37 Alter: 50 Tage

Bloherfelder Volleyballerinnen feiern dritten Saisonsieg

Von: Christoph Rolfes

Der 1. Damen gelingt ein 3:0-Erfolg in Delmenhorst

3. Spiel - 3. Sieg: 3:0 gegen Delmenhorst

Mit dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel konnten am Samstag die Damen des TuS Bloherfelde auf den zweiten Tabellenplatz klettern. In einem nur zum Ende hin spannenden Spiel in Delmenhorst gewann das Team mit 25:11, 25:18 und 25:23.

Im ersten Satz hatten die Gastgeber dabei nicht den Hauch einer Chance. Bloherfelde konnte aus einer sicheren Annahme um Libera Franziska Lübben die eigenen Angriffe variabel aufbauen. Dabei zeigte die gut aufgelegte Zuspielerin Veronika Wiedemann nicht nur ein gutes Gespür für die Ballverteilung sondern auch ein sehr gutes Stellungsspiel in der Nahsicherung. Melli Witt und Deike Poppinga waren über die Mitte ebenso erfolgreich wie Ulrike Mengeringhausen und Alice von Kampen über Außen. Lara Tscherney war diagonal mit langen platzierten Angriffen eine sichere Bank.

 

Im zweiten Satz kam Lisa de Wall für von Kampen ins Spiel und fügte sich nahtlos in die kompakte Mannschaft der Oldenburger ein. Obwohl Delmenhorst nun etwas besser ins eigene Spiel fand und immer mehr Angriffe der Gäste abwehren konnte reichte es nicht um TuS Bloherfelde ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bis zum 14:14 war die Partie offen, dann zog Bloherfelde durch eine Angabenserie von Mengeringhausen auf 22:14 davon. Nach 24 Minuten sicherte sich Bloherfelde den zweiten Durchgang mit 25:18.

 

Doch Delmenhorst zeigte Moral und kam im dritten Satz noch einmal richtig stark zurück. Fast jeden Angriff der Gäste konnte Delmenhorst abwehren, zudem gelang es ihnen vor allem über die Mittelpositionen immer wieder entscheidend zu punkten. Der Satz blieb bis zum 15:15 ausgeglichen, danach wechselte ständig die Führung. Nachdem Bloherfelde schon mit 18:16 geführt hatte stand es plötzlich 22:20 für Delmenhorst. Gerade in dieser entscheidenden Phase kamen zwei umstrittene Schiedsrichterentscheidungen dazu, eine für und eine gegen die Oldenburger Damen. Doch Bloherfelde hatte über die Mitte mit Saskia Schütte nun eine frische Spielerin im Team, zudem konnten auf Grund der 12 mitgereisten Spielerinnen in den entscheidenden Phasen taktische Wechsel vollzogen werden. Nach knapp 70 Minuten Spielzeit konnte Bloherfelde den ersten Matchball zum 25:23 verwerten.

Es war am Ende kein souveräner, aber ein verdienter Sieg. „Wir müssen lernen, unser Spiel variabler und abgezockter zu gestalten“, so Trainer Rolfes nach dem Spiel. „Vor allem wenn ein Gegner so wie heute erst im zweiten, dritten Satz aufwacht und richtig Paroli bietet, dann müssen wir uns schneller darauf einstellen und eine passende Antwort geben.“

Die nächste Gelegenheit dazu wird sich schon bald ergeben: Bereits am kommenden Samstag erwartet Bloherfelde mit Löningen und Lohne zwei nicht zu unterschätzende Gegner zum ersten Heimspieltag dieser Saison.