Sie sind hier: Aktuelles
18.12.2017 : 8:02 : +0100

News - Einzelansicht

18.11.2017 20:28 Alter: 29 Tage

TuS Bloherfelde behält im Hexenkessel die Nerven

Von: Christoph Rolfes

Oldenburger Damen gewinnen 3:2 bei starker Arminia Rechterfeld

Die 1. Volleyball-Damen vom TuS Bloherfelde haben am Samstag erfolgreich das Auswärtsspiel beim Visbeker Stadtteilclub gemeistert. Gleich auf 5 Spielerinnen musste Coach Rolfes an diesem Spieltag verzichten. Das größere Problem beim starken Gegner, der bisher kein Heimspiel verloren hatte, war jedoch die lautstarke und leider auch nicht immer ganz faire Zuschauerkulisse in der Sporthalle Rechterfeld.

Angetrieben vom eigenen Publikum spielte Rechterfeld gleich im ersten Satz stark auf und glänzte mit sehr guten Abwehraktionen. Zu Beginn hatte Bloherfelde darauf noch keine richtige Antwort parat. Auch gute platzierte Angriffe der Oldenburgerinnen wurden immer wieder abgewehrt, zudem hatte der Gastgeber eine sehr gut eingestellte Zuspielerin, welche die Bälle sauber und platziert zu ihren Angreiferinnen bringen konnte. Folgerichtig ging Durchgang eins mit 25:20 man Rechterfeld.

Im zweiten und dritten Satz war Bloherfelde konsequenter im Angriff. Entscheidend war jedoch die verbesserte Feldabwehr im Libera Franziska Lübben. Die platziert gelegten Bälle des Gegners fanden nun nicht mehr so oft den Weg auf den Boden, zudem stellte Bloherfelde die einfachen Fehler immer mehr ab. Mit 25:18 und 25:12 wurden die Sätze zwei und drei relativ souverän gewonnen.

Doch anstatt den Sack dann im vierten Satz zuzumachen gelang Rechterfeld eine schnelle 10:4-Führung. Jetzt meldete sich wieder das lautstarke Publikum welches ihr Team nach vorne peitschte. Nur in dieser Phase ließ sich Bloherfelde davon etwas beeindrucken, einfache Annahmefehler im ersten Aufbau machten es Zuspielerin Tomma Huber schwer ihre Angreifer einzusetzen. Nach knapp 20 Minuten stand es 17:24 gegen Bloherfelde. Beide Trainer hatten sich da wohl schon überlegt wie es im Tie-Break laufen könnte. Doch Bloherfelde machte es noch einmal richtig spannend. Lisa de Wall gelangen sechs starke Angaben in Folge, Bloherfelde kam Punkt um Punkt heran. Leider blieb die siebte Angabe an der Netzkante "kleben", somit stand es 2:2 nach Sätzen.

Doch auch im Tie-Break war Lisa de Wall für die wichtigen Punkte zuständig. Mit ihren wuchtigen Angriffen aber auch clever gelegten Bällen war sie immer wieder erfolgreich.

Bis zum 10:10 blieb der letzte Satz ausgeglichen, dann jedoch war es an Bloherfelde die entscheidenden Punkte zu machen. Nach 107 Minuten Spielzeit gewann Bloherfelde den fünften Durchgang mit 15:12.

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel schiebt sich Bloherfelde auf Platz eins der Tabelle. Bereits am kommenden Sonntag kommt es in eigener Halle zum Ende der Hinrunde zum Gipfeltreffen mit Elsfleth und dem punktgleichen Team vom VfL Oythe.