17.1.2018 : 16:20 : +0100

Berichte zu den Spieltagen - Saison 12/13

Hier findet ihr in lockerer Abfolge Berichte und evtl. auch mal Bilder zu den Spieltagen der 3.. Herrenmannschaft.

Nicht zu stoppen war die 3. Herren in dieser Saison

MEISTER !!!! UNGESCHLAGEN !!!!


Trotz häufiger Rechnerei stand vor unserem letzten Heimspiel der Saison fest, dass wir am besten noch ein Spiel gewinnen sollten.
Nach Saisonbesprechung in der Kabine ging es langsam mit warm machen los. Der Gegner, der Tabellenzweite SGO 2, war schon in der Halle und schwitzte schon vom aufwärmen. Schon beim Einspielen und besonders beim Einschlagen konnte man bereits sehen, dass einige mit den Gedanken schon auf der Meisterfeier sind. Trotzdem gelang es uns zu Beginn des Satzes mit druckvollen Angaben die Annahme vom Gegner unter Druck zu setzen und einige Punkte Vorsprung zu holen (9:5). Nach einer Auszeit kam SGO aber besser ins Spiel und verlangte uns einiges ab. Bis zum 17:17 war der Satz sehr ausgeglichen, mit vielen guten Angriffen auf beiden Seiten. Heiko machte den Satz dann mit taktischen Aufschlägen zu, von 19:16 auf 25:16 !!!
Nach einigen Umstellungen in der Aufstellung, gelang es uns diesmal nicht einen Vorsprung aufzubauen. Bis zum 16:16 verlief auch der Satz ausgeglichen, SGO war sogar häufiger in Führung als wir. Diesen Satz konnten wir auf Grund des guten Blockspiels am Ende doch noch knapp für uns entscheiden (25:22).
Den dritten Satz lassen wir mal in diesem Spielbericht weg..... alle Beteiligten wissen warum, auch der in dieser Phase sehr nervöse Trainer !!! (SGO gewann 25:17)
Mit deutlich mehr Energie starteten wir im vierten Satz mit der Startsechs. Unser Gegner hatte sich mittlerweile gut auf unser Spiel eingestellt, und konnte besonders über die Mitte immer wieder punkten (8:12). Wolfgangs Einwechselung brachte den Umschwung zu unseren Gunsten. Wir holten Punkt um Punkt auf und gingen nach einer Angabenserie von Marc mit 19:16 in Führung. Dann spielten wir unsere Erfahrung aus, gewannen den Satz mir 25:22 und damit das Spiel mit 3:1. MEISTER !!!!

Im zweiten Spiel des Nachmittags was der TuS Zetel unser Gegner. Eine Woche vorher fand erst das Hinspiel statt, so dass wir die Stärken und Schwächen genau kannten. Wir wechselten ordentlich durch. Der Spielfluss ging aber nicht verloren, ganz im Gegenteil der Druck war weg und so konnten einige schöne Aktionen bejubelt werden. Zetel hatte gegen unser starken und platzierten Aufschläge kaum eine Chance. Durch unsere gute Annahme schafften wir es sogar die Mittelblocker von Zetel aus dem Spiel zu nehmen. Die Sätze gewannen wir zu –14, -13 und –18.

MEISTER, UNGESCHLAGEN !!!!
Es spielten: Björn, Marc, Heiko, Jan, Rasmus, Uli, Wolfgang und Andy

Die Freude war riesig über den direkten Aufstieg in die Bezirksliga

Wir danken allen Mitstreitern, Schiedsrichtern und Freunden für eine tolle und sehr erfolgreiche Saison. Die meisten werden sich im Sommer mit Beachvolleyball fit halten, um nächste Saison vielleicht wieder um den Aufstieg zu spielen.

Noch ein Sieg fehlt zur Meisterschaft !!!!

Chance auf vorzeitige Meisterschaft vertan....!!??

Unser vorletzter Spieltag bot uns die Möglichkeit, jedenfalls nach einhelliger Meinung, bereits jetzt die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Es war ein Spieltag am ungewohnten Sonntagmorgen, wir trafen uns bereits um 9 Uhr morgens. Ob das die Absagen von Rasmus Grippe, Robert Masterarbeit und Björn beeinflusst hat?? Jedenfalls fuhren wir mit sieben gut gelaunten und in Meisterstimmung befindlichen Spielern Richtung Zetel. Den TuS Zetel konnten wir bereits einige Male beobachten und stellten in den letzten Begegnungen eine Steigerung der Spielstärke fest. Besonders die beiden großen Mittelblocker zeigten viele gute Spiele.
Mit einigem Respekt, aber viel Selbstbewusstsein begannen wir in der üblichen Startformation. Gleich zu Beginn des Satzes erspielten wir einen vier Punktevorsprung (11:7). Dieser blieb bis Satzmitte konstant (17:12), bis wir im Angriff nicht mehr so effektiv agierten und Zetel auf 17:15 heran kam. Doch auch uns gelang es nun durch gute Feldabwehr und Blockarbeit einige Punkte in Folge zu erzielen, so dass der Gewinn des Satzes mit 25:18 recht deutlich ausfiel.
Der zweite Satz verlief ähnlich, diesmal hatten wir allerdings keinen Einbruch. Aus der guten Annahme heraus konnte Heiko ein variables Angriffsspiel aufziehen. Besonders Dirk (siehe Foto) zeigte eine gute Leistung in Angriff und Abwehr. Die starken Aufschläge brachten Zetel zusätzlich in Schwierigkeiten. Über 8:5, 16:10 und 21:13 dominierten wir das Geschehen nach belieben auf dem Feld. Ein Ass beendete den Durchgang, 25:15.
Alle waren am rechnen, nur noch den Satz gewinnen und wir sind Meister hieß es. Doch wie es meistens mit siegessicheren Teams ausgeht haben wir mal wieder gezeigt. Trotz hoher Führung (15:6 und 17:11) und deutlicher Überlegenheit brachten uns Unkonzentriertheiten um den verdienten Erfolg. Wir schafften es nicht mehr einen sauberen Ball zum Zuspieler zu bringen, wenn das klappte ging der Angriff in den Zeteler Block. Der Gegner puschte sich noch mal und konnte ausgleichen (17:17). Auch zu diesem Zeitpunkt waren sich alle sicher, den Satz locker gewinnen zu können. Doch weder Annahme, noch Block oder Angriff funktionierten. Zetel gewann den Satz letztendlich verdient mit 25:22.
Im vierten Satz stellten wir uns wieder in Einstellung und Position besser auf. Gerade in Annahme  und Abwehr wurde nun  besser gearbeitet, so dass Zetel kaum noch zu leichten Punkten kam. Unsere Angaben waren wieder druckvoller und der Block war unüberwindbar.
Viele gelungene Angriffe erledigten den Rest, über 6:1, 15:6, 22:10 gewannen wir den Satz mit 25:13 wieder sehr deutlich.
Die Erkenntnis aus diesem Spiel, ist, wie die gesamte Saison über schon, unsere nicht  konstante Konzentration. Dadurch verschaffen wir unseren Gegnern immer wieder die Chance uns den ein oder anderen Satz abzunehmen. Daran müssen wir noch arbeiten. Der verlorene Satz, aber auch genaues nach rechnen haben ergeben, dass wir noch gar nicht Meister hätten werden können. Am nächsten Samstag, 9. Februar kommt es nun zum absoluten Spitzenspiel um die Meisterschaft. SG Ofenerdiek / Ofen ist zu Gast bei uns in der TuS – Halle, ab 15 Uhr trifft der Erste auf den Zweiten !!!! Wir hoffen auf viel Unterstützung!!!

Es spielten: Heiko, Uli, Wolfgang, Andy, Jan, Dirk und Marc

Auch im Jahr 2013 weiter ungeschlagen....

Wichtiger Sieg in Richtung Meisterschaft

Nachdem die Tage vor unserem Auswärtsspiel in Friesoythe sehr viel Winter beinhalteten und der Weg zur Halle unbekannt war, trafen wir uns schon recht zeitig zur Abfahrt. Uli und Marc waren aus erkoren von zu Hause abgeholt zu werden. Dirk ist mit unserem „einzigen“ Fan an diesem Nachmittag direkt zur Halle in Gehlenberg gefahren. Wir waren mit sechs gesunden Spielern also gerade so eine komplette Volleyballmannschaft, wobei uns Mittelblocker fehlten. Schon die gesamte Vorbereitung auf dieses wichtige Spiel war irgendwie nicht richtig gut. Durch Krankheit und Beruf fehlten einige beim Training und jetzt am Spieltag. Ein großes Danke-Schön an Wolfgang!!!!

Dennoch war die Stimmung im Auto auf der Hinfahrt gut.
Das Aufwärmen war in der leicht kühlen Halle durchaus wichtig, wobei wir recht schnell ans Netz zum „Einschlagen“ mussten. Dabei haben wir uns mittelprächtig angestellt…. Auch bei der ersten Aufstellung war es ein wenig durcheinander, der Trainer hat Mittelblock und Außenangriff vertauscht, so das es den gesamten Satz über etliche Verwirrungen gab. Alle Spieler machten Ihre Sache aber so gut, dass wir den Satz nach ständigem Rückstand (2:6, 4:10, 8:12 und 18:21) noch drehen konnten und glücklich mit 25:23 gewannen.
Der zweite Satz wurde mit der „richtigen“ Aufstellung begonnen. Heiko als Zuspieler, Dirk als Diagonal, Andy und Rasmus über die Mitte und Uli und Marc waren die Außenangreifer. Durch die Sicherheit der richtigen Position in Abwehr und Angriff führten wir schnell mit einigen Punkten (6:3, 10:6). Den Vorsprung hielten wir auch bis zum Satzende (22:18). Dann machten wir leichte Fehler, besonders Zuspiel und Angriff funktionierten nicht mehr so gut, und Friesoythe holte auf (22:22). Zum Schluss machten zwei Asse von Marc den Satz zu (25:23).
Im nächsten Satz verschliefen wir mal wieder die Anfangsphase und lagen schnell mit 1:5 hinten. Diesmal machten wir es aber besser und konnten durch gute Angaben und druckvolle Angriffe die Friesoyther Spieler unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Über 6:6, 10:8 und 14:9 bauten wir einen Punktevorsprung auf. Der Satz wurde wieder spannend, als wir vergaßen unsere Punkte zu machen, wir wirkten nicht richtig fit und wach. Der Gegner konnte aufholen und sogar in Führung gehen 23:21. Wir kämpften und hatten beim 24:23 unseren ersten Matchball, den der Aushilfsmittelangreifer voll auf die Abwehrarme ballerte!!! Friesoythe nutzte die Chance und gewann mit 26:24 den dritten Satz.
Der vierte Satz ging schnell. Diesmal brachen wir nicht ein und bauten den Vorsprung kontinuierlich immer weiter aus. Einige gute Aufschlagsserien brachten die Entscheidung in dem Spitzenspiel. Am Ende stand ein sicherer Satzgewinn mit 25:13. In diesem Satz haben wir endlich unsere wahre Spielstärke im Block und Feldabwehr gezeigt. Nach dem 3:1 fehlt uns noch ein Sieg aus den verbleibenden drei Spielen, um sicher Zweiter zu sein, und 2 Siege um sicher Erster zu sein.

Es spielten: Dirk, Rasmus, Uli, Andy, Heiko, Marc und Wolfgang als Reservenotnagel

Als Tabellenführer überwintern...

Spitzenspiele in der TuS – Halle....

Am letzten Samstag, 8. Dezember 2012, kamen mit der Eintracht Wangerland und der Mannschaft aus Bümmerstede zwei routinierte Teams in die TuS – Halle. Zunächst ging es nach Aufbau des Netzes, des Spielfeldes und der kleinen Gastro – Ecke, gegen die Wangerländer. Im Hinspiel konnten wir bereits mit starken Aufschlägen das Aufbauspiel der Mannschaft aus dem Friesland stören und leichte Punkte machen. Diesmal mit dem kompletten Kader angereist, wollten Sie uns mehr Paroli bieten. Unser Kader war für ein Heimspiel etwas dünn besetzt. Wir mussten auf Benni (verletzt), Björn (Urlaub) und Robert (beruflich) verzichten, so dass wir nur acht Spieler waren.
Im ersten Satz begannen wir mit der Stammformation, und sofort bestimmten wir das Spiel. Über 4:1 und 8:2 bauten wir unsere Führung kontinuierlich aus. Selbst ein kleiner Zwischenspurt des Gegners brachte uns nicht aus der Ruhe (8:7). Wir zogen unser Spiel voll durch, konnten uns wieder einmal durch den Druck der Angaben leichte Punkte erspielen. Von 12:8 ging es schnell auf 19:9, damit war der Satz entschieden. Sehr deutlich ging er mit 25:15 an uns.
Auch mit den zwei neuen Spielern, Dirk und Rasmus, im zweiten Satz ging unser Spielfluss nicht verloren. Weiterhin gute Angaben machten uns die Sache recht leicht, die „Danke – Bälle“ in Punkte umzuwandeln. Besonders Rasmus und Andy zeigten im Angriff eine starke Leistung, an den Bällen die Wangerländer Abwehr verzweifelte. Über 11:6, 16:10 und 21:13 bauten wir unseren Vorsprung immer weiter aus. Am Ende Stand es 25:15 für uns.
Der dritte Satz ging noch schneller, bereits nach 15 Minuten war er beendet. Die Spieler aus Wangerland hatten sich nach dem 13:4 wohl auch schon aufgegeben. Am Schluss zeigten wir noch einige schöne Kombinationen im Angriff, so dass der Gewinn des Satzes und des Spiel auch verdient war (25:11).

 

Im zweiten Spiel des Nachmittags war Blau-Weiß Bümmerstede unser Gegner. Auch diese Mannschaft haben wir bereits im Hinspiel deutlich besiegen können. Leider wurde unser Kader noch einmal etwas dünner, Wolfgang musste, wie angekündigt, die Halle verlassen. Er gönnte sich allerdings noch den ersten Satz, in dem er wie verrückt Angaben und Angriffspunkte machte. Mit der gewohnten Aufstellung begannen wir. Bereits nach wenigen Punkten (4:4) war klar das es uns Bümmerstede heute nicht so einfach machen wird. Doch nach einigen Blockpunkten und direkten Aufschlagpunkten führten wir schon wieder mir 11:5. Diesen Vorsprung bauten wir sogar noch aus.  Beim 22:12 für uns verletzte sich leider einer der Hauptangreifer aus Bümmerstede und konnte auch nicht mehr eingesetzt werden. Wir ließen uns davon nicht beeinflussen und gewannen mit 25:14.
Der zweite Satz begann sehr ähnlich wie der erste Durchgang, auch hier gingen wir schnell mit einigen Punkten in Führung (10:5) und bauten diesen auch aus 15:8). Und wieder einmal zeigte sich, das wir den Gegner nicht unterschätzen dürfen. Bümmerstede kämpfte um jeden Ball, feuerte sich an und konnte im Angriff einige Punkte in Folge erzielen. Hinzu kamen leichte Fehler von uns, so dass es in der Satzmitte ausgeglichen stand (16:16). In dieser Phase kamen noch sehr seltsame Schiedsrichterentscheidungen hinzu, wir verloren etwas den Faden. Bümmerstede konnte sogar in Führung gehen (21:23 für BWB). Doch wir beruhigten uns wieder und spielten soliden Volleyball. 23:23, Bümmerstede nimmt noch eine Auszeit, doch wir sind aber am Drücker, können den ersten Satzball aber nicht verhindern. Mit einem krachenden Angriff wehren wir den Satzball ab. Die Spieler aus Bümmerstede sind heiß, aber auch nervös, sie machen am Ende zwei leichte Fehler und wir gewinnen den Durchgang knapp mit 27:25. Das war der Knackpunkt.
Der Satz hat Kraft gekostet, Heiko blieb vorsichtshalber draußen. Doch auch die verbliebenen im roten Trikot kämpften und spielten nun wieder klasse Volleyball. Annahme und Feldabwehr konnten sich noch mal steigern, so dass ein variables Angriffsspiel aufgezogen wurde. Die Schnellangriffe und die Kombinationen waren zu schnell und zu präzise für die gegnerischen Spieler. Nach einem ausgeglichem Start (8:7), folgten einige Blockpunkte in Folge und der Vorsprung wuchs (18:9). Danach war Bümmerstede geschlagen, es kam kaum noch ein Spiel zu stande. Mit 25:13 gewannen wir völlig verdient den Durchgang. Der zweite 3:0 Erfolg an diesem Tag und der Ausbau der Tabellenführung, weiter ungeschlagen mit nur einem Satzverlust !!!
 http://www.tus-bloherfelde.de/sportangebot/volleyball/3-herren/tabelle-spielplan.html

Wir wünschen allen Unterstützern und allen Mannschaften schöne Feiertage !!!!


Es spielten: Wolfgang, Heiko, Rasmus, Uli, Dirk, Andy, Jan und Marc

Gegen die Mannschaft vom Jungen - Gymnasium....

Favoritenrolle gerecht geworden....

Am Tag vor dem ersten Advent reisten wir nach Vechta um dort gegen die Mannschaft von Füchtel Vechta zu spielen. Die Vorrausetzungen für einen weiteren Erfolg waren gut. Als Tabellenführer spielten wir gegen den Tabellenletzten. Auch unser Aufgebot ließ keine Zweifel an einen Sieg aufkommen.
Wir starteten mit der Stammformation, wobei Robert den nicht anwesenden Andy hervorragend ersetzten konnte. Nach einigen leichten Fehlern auf beiden Seiten (7:7), erspielten wir uns einen kleinen Punktevorsprung (13:8). Im Laufe des Satzes wurde unsere bessere Spielanlage immer deutlicher, so dass auch unkonzentrierte Aktionen meist mit dem Punkt für uns endeten. Mit 25:17 gewannen wir sehr locker.
Der zweite Satz begann mit einer neuen Aufstellung, Heiko (leicht Magen -Darm geschwächt) blieb draußen, dafür fing Rasmus auf der Außenangreiferposition an. Wieder dominierten wir den Gegner von Beginn an, Vechta konnte kaum mal ein ordentliches Angriffsspiel aufbauen (13:6). Die einzigen Punkte von Füchtel waren unsere Fehler. Unsere Führung hielten wir so bei 10 bis 12 Punkten, ohne uns wirklich anstrengen zu müssen. Am Ende war es eine deutlicher 25:14 Satzgewinn.
Im dritten Durchgang war der Start etwas holprig (11:9), denn die Stimmung und das Engagement auf dem Feld war eher schlecht, was natürlich auch mit dem einfachen Spiel zu tun hatte. Vechta war bei jedem Ball überfordert, so dass wir nur das Nötigste taten um auch diesen Satz deutlich mit 25:15 gewinnen konnten.
Was am Ende bleibt, ist ein leichter Sieg, eine gute Leistung von Robert und die Erkenntnis, das nur bei voller Konzentration Volleyball auch Spaß macht.

Es spielten: Heiko, Robert, Jan, Dirk, Rasmus, Wolfgang, Uli und Marc

Auch im nächsten Spitzenspiel siegreich....

Vorjahresmeister besiegt ....

In dieser Art und Weise nicht zu erwartender Erfolg gegen die routinierte Mannschaft aus Bümmerstede. Unter der Woche wurde im Training besonders viel Wert auf die Annahmetechniken und Abwehrpositionen gelegt. Trotz hoher Trainingsbeteiligung, sind wir nur mit sieben Spielern zum Vorjahresmeister gefahren.
Verletzung, Krankheit und Termine bedingte folgende Aufstellung: Heiko wie zuletzt Zuspieler, Jan auf der ungewöhntren Mittelposition mit Andy zusammen, Benni und Wolfgang über Außen und Rasmus als neuer Diagonalangreifer. Gleich zu Beginn konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erarbeiten (7:3). Doch leichte Fehler in Annahme, Zuspiel und Angriff ließen den Gegner immer wieder unnötiger Weise aufholen (14:12). Die Mannschaft fing sich aber immer wieder, so dass der Gewinn des ersten Satzes eigentlich nie in Gefahr war. Mit 25:17 gewannen wir etwas zu deutlich den Durchgang Nummer Eins.
Mit der gleichen Formation gingen wir locker leicht in den nächsten Durchgang. Und prompt geschah das übliche. Was wir in dieser Saison im zweiten Satz immer haben, wir nehmen den Gegner nicht mehr ernst genug und liegen schnell mit einigen Punkten hinten. Nicht die Spieler aus Bümmerstede machten die Punkte, sondern wir verdaddelten auf allen Positionen die Bälle (2:7). Auch die Auszeit brachte noch nicht den erhofften Erfolg, es wurde weiter überhastet gespielt. Positiv angefeuert wurde in dieser Phase auch nicht mehr. Erst ein  Spielerwechsel, beim 5:10, brachte die nötige Ruhe und Konstanz ins Spiel zurück. Abwehrbälle und tolle Angriffsbälle brachten erst den Ausgleich (12:12) und später auch einen kleinen Vorsprung (16:14). Der Gegner war jetzt allerdings wach und konnte viele Bälle abwehren, und seinerseits ausgleichen und in Führung gehen (19:16 für BWB). Doch unser Selbstbewusstsein und Spielstärke sind stark genug, um auch solche kritischen Situationen zu meistern. Wolfgang machte in dieser Phase viele direkte Punkte mit seinen starken Sprungaufschlägen. Vorne am Netz stand der Block besser, so dass wir uns die ersten Satzbälle sicherten (24:20). Unnötiger Weise machten wir es noch mal spannend, erst der vierte Satzball wurde genutzt. (25:23).
Im dritten Satz begannen gleich mit druckvollen Angaben von Heiko. Beim 6:0 für uns nahm Bümmerstede die erste und beim 10:2 die zweite Auszeit. Alle Spieler konnten sich jetzt mit guten und platzierten Aufschlägen auszeichnen. Der Vorsprung wuchs schnell (15:3, 19:4). Am Netz wurden nun einige Spielzüge ausprobiert, mal mit Erfolg, mal nicht. Zum Ende des Satzes unterliefen uns noch einige leichte Fehler und Bümmerstede konnte noch mal verkürzen. Doch 25:12 spricht deutlich für unsere Überlegenheit in diesem Durchgang. Mit dem 3:0 haben wir unser Ziel, direkter Aufstieg, weiter bestätigt und den ersten Tabellenplatz gefestigt.
Es spielten : Heiko, Andy (sehr lange Anreise, DANKE!!!), Wolfgang, Benni, Rasmus, Jan und Marc

Marc

Tabellenführung ausgebaut....

Uli

Nur die dritte Herren war am Wochenende siegreich....

Auch im vierten Spiel in Folge, diesmal gegen die Eintracht aus dem schönen aber sehr weiten Wangerland, musste erneut eine neue erste „Sechs“ aufs Feld. Trotzdem dominierten wir den ersten Satz nach beleiben. Heiko als Zuspieler und Uli (Foto) als Diagonalangreifer bestimmten, das gesamte Spiel über, nach belieben das Geschehen auf dem Feld. Mit 14 Angaben am Stück hat Heiko mit Sicherheit einen neuen Rekord in der Bezirksklassengeschichte aufgestellt. Die Angriffsversuche der Wangerländer Spieler machte unser Block zunichte oder wir konnten die „Danke-Bälle“ mit schnellen Angriffen über die Mitte abschließen. Nach einer tollen Feldabwehr und einem weiteren gelungenem Angriff von Ulli gewannen wir den Satz sicher und deutlich mit 27:7 !!!
Robert begann für Andy, die weiteren Positionen blieben wie im ersten Satz. An dem Wechsel lag es sicher nicht, dass dieser Abschnitt an Spannung kaum zu überbieten ist. Die Anfangsphase war ausgeglichen (8:8). Heikos Aufschläge brachten dann vier Punkte Vorsprung und wir dachten wohl schon an das Bierchen unter der Dusche. Doch der Vorsprung war bei 14:14 wieder dahin und der Gegner zeigte Kampfgeist. Gleichzeitig wurde unsere Annahme und besonders die Feldabwehr immer ungenauer, so dass unser Steller kaum noch die Mittelangreifer einsetzen konnte. Wangerland konnte sich sogar einen Vorsprung erarbeiten (20:24). Also vier Satzbälle gegen uns!!! Nachdem wir endlich mal wieder einen Angriffspunkt machen konnten, klappte einmal der Block, einmal die Abwehr und ein Ass machte das 24:24. Bei 27:27 kam Andy für Robert aufs Feld und machte durch einen Block den Satz zu, 29:27 !!!
Der dritte Satz verlief so wie der Erste. Nach ein paar Punkten war es noch ausgeglichen (6:7). Doch als wir wieder gute und platzierte Angaben machten, erspielten wir uns einen komfortablen Vorsprung (von 11:10 auf 19:10). Danach ging alles schnell, da sich die Spieler aus Wangerland aufgaben. Tobi wurde in seinem letzen Spiel für Bloherfelde, er geht nach Australien, eingewechselt und durfte den letzten Punkt mit einem harten Angriffsschlag machen. Es war das 25:12 und wir gewannen das Spiel verdient mit 3:0.

Es spielten: Andy, Robert, Heiko, Uli, Tobi, Benni und Marc

PS: Vielen Dank Tobi für die zwei ein halb Jahre bei uns!!!!

Marc

Starker Mitaufsteiger fordert uns einiges ab....

Rasmus
Wolfgang

Erstes Heimspiel

Auf dem Spielplan stand am 20. Oktober unser erstes Heimspiel. Nach guten Trainingseinheiten und weiteren Neuzugängen (siehe Fotos), waren wir zuversichtlich auch die beiden Heimspiele gewinnen zu können. Erster Gegner an diesem Samstagnachmittag war SV Hansa Friesoythe, auch ein Aufsteiger aus der Kreisliga wie wir, dennoch kannte keiner diese Mannschaft aus dem Cloppenburger Raum. Beim Aufwärmen und besonders beim Einschlagen zeigten die Friesoytheer ihre Stärke, den Ball möglichst hart und mit viel Kraft ins Feld schlagen. Das machte Eindruck bei uns.
Wir starteten mit Heiko, Dirk, Benni, Tobi, Andy und Uli. Durch die gute Annahme von Benni konnte Heiko, unser Zuspieler, variabel die Angreifer einsetzen, besonders die Mitte konnte oft punkten. Das lag auch an dem Spielsystem des Gegners, dort wurde von der Mittelposition zugespielt, so dass dort oft ein kleiner Blockspieler stand. Der Satz blieb dennoch ausgeglichen (11:11), auch weil unser Block sehr löchrig war. Dies blieb leider auch bis zum Satzende so. Erst konnte sich Friesoythe ein wenig absetzen (15:12), doch wir kämpften und konnten unserseits in Führung gehen (20:17). Mit viel Glück und für uns positiven Schiedsrichter Entscheidungen gewannen wir den Satz knapp mit 25:23.
Einige Spieler bekamen im nächsten Satz eine kleine Pause und eine neue „Sechs“ musste sich beweisen. Durch gute Angaben konnten wir den Gegner immer wieder unter Druck setzen, doch die leichten Bälle verdaddelten wir immer wieder. Wir machten leichte Fehler in Angriff und Annahme. Nach einem Vorsprung zu Beginn (5:2) folgten viele Punkte für Friesoythe, so dass wir im Verlauf des Satzes immer einen Rückstand von 4-5 Punkten hatten (10:13, 12:16). Auch ein Spielerwechsel vermöchte nicht die Ruhe ins Spiel zu bringen, die wir gebraucht hätten. Nach einigen schönen, aber erfolglosen Aktionen ging der Satz mit 25:19 deutlich und verdient an Friesoythe.
Den dritten Satz begannen wir mit der stärksten Aufstellung an diesem Tag. Gleich die ersten Punkte zeigten, das wir nun besser ins Spiel kamen. Dennoch kamen die Angreifer aus Friesoythe immer wieder durch und erspielten sich einen kleinen Vorsprung (9:6). Die Ansagen des Trainers in der Pause wurden nun aber endlich umgesetzt und unser Block war nun im Spiel. Die nächsten Punkte waren alles Blockpunkte und wir glichen aus (14:14). Nun waren es gute Aufschläge von Dirk und Heiko die uns auf die Siegerstrasse brachten, über 19:14 und 24:18 gewannen wir den Satz verdient und deutlich mit 25:19.
Der vierte Satz ist schnell erzählt. Die Anfangsphase war noch ausgeglichen (7:8). Doch dann ging Heiko beim 9:9 zur Angabe und machte nicht nur halbe Asse, sondern auch drei richtig geile Asse. Gemeinsam mit der Blockreihe (Rasmus, Jan und Marc) und tollen Abwehraktionen bauten wir einen Vorsprung auf (12:9, 16:9, 20:9). Die Angreifer und Zuspieler aus Friesoythe scheiterten immer wieder am Block, oder wir konnten den „Danke-Ball“ mit schönen Angriffsaktionen abschließen. Heiko machte bis zum 24:9 weiter, der Gegner war schon lange geschlagen, ein Aufbäumen war nicht mehr zu erwarten. Mit einem einstudierten Spielzug beendeten wir den Satz und gewannen mit 25:12.

Zum zweiten Spiel kann ich leider nichts schreiben, da der Gegner aus Füchtel Vechta nicht angetreten ist und wir mir 25:0, 25:0 und 25:0 das Spiel gewonnen haben.... vielleicht ja im Rückspiel....


Es spielten: Heiko, Rasmus, Benni, Uli, Wolfgang, Tobi, Andy, Dirk, Jan und Marc

Marc

Saisonstart gelungen....

Erstes Spiel – Erster Sieg


Mit einer neu zusammen gestellten Mannschaft ging es nun zum ersten Auswärtsspiel, am 29. September zur
Landesligavertretung von SGO. Ein sehr junges Team, letzte Saison immerhin vierter der Bezirksklasse, rechnete sich durchaus Chancen auf den Aufstieg aus. Wir reisten mit allen verfügbaren Spielern an. Leider haben wir kein Libero, so das alle in der Annahme und Abwehr gefordert wurden. Dennoch konnten wir eine gute und erfahrene „Erste Sechs“ aufs Feld schicken. Heiko (Foto) als Zuspieler, Björn als Diagonal, als Mittelblocker fingen Robert und Tobi an. Für die sichere Annahme und den Außenangriff  waren zunächst Ulli und Benni zuständig.
Bei den ersten Bällen wirkte das Team sehr nervös und unruhig in den Aktionen. Dies ist sicherlich auf die neue Situation zurückzuführen, dass das Team so noch nie zusammengespielt hat. Auch die Stimmung auf dem Feld war sehr schwankend, gute Bälle wurden mal bejubelt und mal nicht. Ein richtiger „Einpeitscher“ war in diesem Spiel nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen. Dennoch verlief die Anfangsphase (5:5) und die Mitte des Satzes ausgeglichen (13:14). Besonders die Mittelblocker konnten in dieser Phase regelmäßig punkten. Beim Stand von 16:19 wurde dann entscheidet gewechselt und mit Andy noch mal die Mittelposition verstärkt. Dann kam Tobi zur Angabe (19:21) und mit guten Aufschlägen (3 Asse) hatte er großen Anteil am Satzerfolg. Mit 25:21 gewannen wir etwas glücklich den ersten Durchgang.
Wir starteten mit einer etwas anderen Aufstellung, Andy und Marc von Beginn an. Und sofort war mehr Sicherheit in den Aktionen. Gute Aufschläge von Robert und Björn brachten uns einige Punkte Vorsprung (11:7). Weiter konnten wir uns nicht absetzen, denn der Gegner kämpfte um jeden Ball und steigerte sich besonders im Blockspiel in diesem Satz. Beim 15:15 war der Satz wieder offen. Doch Björn konnte, mit einer Angabenserie von sieben am Stück, uns einen entscheidenden Vorsprung erspielen (22:15). Danach war die Gegenwehr gebrochen und wir spielten unsere Erfahrung und Klasse aus. Der Satz ging mit 25:18 deutlich an uns.
Im dritten Satz gab es wieder Spielpraxis für alle, entweder von Anfang an oder später eingewechselt. Der Spielfluss leidette aber nicht darunter. Von Beginn an dominierten wir den Satz mit starken Angriffen auf allen Positionen (11:5). Diesen Vorsprung konnten wir weiter ausbauen (18:9). Am Ende wurden wir dann noch etwas nachlässig mit unseren Angriffen, dennoch gewannen wir auch den Satz suverän mit 25:17 und damit das Spiel mit 3:0. Nach dem Spiel sprach ich noch mit dem Spielertrainer von SGO der nicht mit so einer starken Truppe gerechnet hatte und uns ein Lob aussprach. Damit und mit den Sätzen zwei und drei bin ich sehr zufrieden.

Es spielten: Tobi, Robert, Andy, Heiko, Björn, Benni, Ulli und Marc

Marc  

Pokal-Turnier ein voller Erfolg

Vorbereitung mit Pokalturnier erfolgreich beendet.....


Auch in bei der dritten Herren gab es einige Veränderungen. Der Trainerwechsel von Malte zu Marc ist wohl die wichtigste Änderung. Denn Malte hat den gesamten Spielerstamm in die Landesliga Mannschaft mitgenommen und nur zwei Spieler des Aufstiegkaders dem neuen Trainer überlassen. Leider konnten wir nicht einen direkten 1zu1 Tausch der Spieler vornehmen, so dass ich eine komplett neue Mannschaft aufbauen musste. Damit bin ich immer noch beschäftigt, da der vorhandene Kader sehr klein ist, ich hoffe auf noch weitere Zugänge.
Trotzdem begannen wir Mitte Juli mit der Saisonvorbereitung, durch Urlaub, Verletzung und anderen Terminen war es leider sehr schwer, einen ordentlichen Trainingsplan umzusetzen. Dennoch hatten wir viel Spaß und konnten uns individuell verbessern.
Nach dem Ende der Beachsaison und der Sommerferien kamen dann noch einige neue Spieler zu uns. Dadurch wurde das Niveau und der Spaß natürlich noch mal angehoben.
Am 16. September war dann die erste Bewährungsprobe für die Neue dritte Herren. Wir nahmen am Bezirkspokal teil, bei dem wir nur auf höherklassige Mannschaften trafen. Das Turnier fand in Zwischenahn statt und dennoch sind wir ordentlich zu spät gekommen. Dadurch haben wir sogar ein Spiel am „grünen“ Tisch verloren. Machte aber nichts, wir konnten trotzdem unseren konditionellen Vorteil ausspielen. Am Ende ist ein sehr passabler vierter Platz (von 8 Teams) heraus gesprungen. Wobei wir im Halbfinale verschiedene taktische Aufstellungen ausprobiert haben, so das wir oft sehr leichte Fehler machten. Das Spiel um Platz drei haben wir uns gespart, schließlich war ja schon Sonntag nachmittag.

Es spielten: Jan, Heiko, Tobi, Andy, Dirk, Uli und Marc

Marc

Spielklasseneinteilung

NVV-Region Oldenburg Spielklasseneinteilung 2012 / 2013

Bezirksklasse Männer Kreisliga Männer


1. BW Bümmerstede
2. TuS Bloherfelde 3
3. SV Hansa Friesoythe
4. Eintracht Wangerland
5. DJK Vechta 3
6. SG Ofenerdiek / Ofen 2
7. TuS Zetel